Hypnose stoppt unliebsame Gewohn­heiten

Möchten Sie abnehmen, mit dem Rauchen aufhören oder sich nicht mehr über Dinge ärgern, über die sich das Ärgern nicht lohnt? Mit einer medi­zi­ni­schen Hypnose packen Sie das Problem bei der Wurzel und lösen es nach­haltig. Denn Ihr Unter­be­wusstsein weiss haar­genau, was falsch läuft und was zu tun ist.

Kennen Sie das: Sie tun Dinge, die sie schon immer getan haben, und wissen nicht warum? Sie ärgern sich über Situa­tionen, über die sich das Ärgern nicht lohnt? Sie verlieren täglich viel Energie und können sich nicht erklären, warum? In diesen Situa­tionen hilft Hypnose. Denn Ihr Unter­be­wusstsein weiss ganz, warum Sie so handeln – und was Sie tun müssen, um nicht mehr so zu handeln. So können Sie dank Hypnose uner­wünschte Verhal­tens­weisen wie Kaffee trinken oder Süssig­keiten essen wirksam unter­binden.

Hypnose hatte lange Zeit einen zwei­fel­haften Ruf. Schuld waren Bühnen­künstler, die Menschen unter Hypnose Dinge tun liessen, die sie unter normalen Umständen niemals tun würden. Heute ist Hypnose längst eine etablierte Wissen­schaft. Sie hat nichts mit Esoterik, Magie oder über­sinn­lichen Fähig­keiten zu tun. Hypnose ist ein ganz normaler Zustand des Gehirns und bietet unendlich viele Möglich­keiten, das positive Denken zu fördern und die Verän­de­rungs­kräfte des Körpers zu akti­vieren. 

10 gute Gründe für eine Hypnose

1

Ängste

Sie wollen Ihre Ängste über­winden

2

Blockaden

Sie wollen Ihre Blockaden lösen

3

Gewicht

Sie wollen Ihr Gewicht redu­zieren

4

Phobien

Sie wollen Ihre Phobien verlieren

5

Rauchen

Sie wollen mit dem Rauchen aufhören

6

Resi­lienz

Sie wollen Ihre Resi­lienz verbessern

7

Stress­level

Sie wollen Ihr Stress­level senken

8

Schlaf

Sie wollen Ihren Schlaf verbessern

9

Trau­matas

Sie wollen Ihre Trau­matas über­winden

10

Zwänge

Sie wollen Ihre Zwänge besei­tigen

Hypnose kommt vom altgrie­chi­schen Wort «Hypnos» und bedeutet «Schlaf». Hypnose hat aller­dings nichts mit Schlaf zu tun. Das Wort bezeichnet vielmehr einen schla­f­ähn­lichen Zustand: Hypnose ist nichts anderes als konzen­trierte Tiefen­ent­spannung, eine Art «Lern- und Arbeits­modus» des Gehirns und des Körpers. Hypnose kann zu physi­schen und psychi­schen Zuständen führen, die von der normalen Funktion abweichen und für die gewünschte Verän­derung sorgen.

Das Unter­be­wusstsein steuert zwischen 90 und 95 Prozent unserer Entschei­dungen und unseres Verhaltens. Es arbeitet nach eigenen Grund­sätzen und prüft Sach­ver­halte aufgrund von Erfah­rungen, Gedanken, Gefühlen und Vorstel­lungen – und nicht rational. Hypnose bringt Sie in einen Zustand tiefer Entspannung und verschafft Ihnen so Zugang zu Ihrem Unter­be­wusstsein. Sie werden jede einzelne Minute geniessen. Trotzdem können Sie die Sitzung jederzeit beenden.

«Der eigent­liche Zweck des Lernens ist nicht das Wissen,
sondern das Handeln.»

Herbert Spencer

Was geschieht während einer Hypnose?

  1. Die Atmung wird lang­samer, regel­mäs­siger und ruhiger
  2. Der Blut­druck senkt sich
  3. Die Blut­ge­fässe erweitern sich
  4. Das Gehirn produ­ziert Alpha­wellen
  5. Die Herz­fre­quenz wird ausge­gli­chener
  6. Das Immun­system wird stimu­liert
  7. Der Herz­schlag verlangsamt sich
  8. Die Muskel­an­spannung geht zurück
  9. Der Stress­hor­mon­spiegel sinkt
  10. Der Stoff­wechsel wird herab­ge­setzt

Tiefe Entspannung

Hypnose ist wie entspanntes Auto­fahren, Fern­sehen und Lesen zugleich: äusserst entspannend. Sie fühlen und hören alles ganz normal. Sie sind weder willenlos noch mani­pu­lierbar und sprechen auch ganz normal. Sie sitzen oder liegen entspannt in einem bequemen Sessel und haben die Augen geschlossen. Rolf Hess fordert Sie mit ruhiger Stimme auf, noch mehr zu entspannen. Wenn Sie es wirklich möchten, sorgen bestimmte Sprach­muster dafür, dass Sie in einen Zustand tiefster Entspannung gleiten. 

Während der Hypnose hat Ihr Verstand Pause. Dafür sind Ihre Sinne und Ihr Unter­be­wusstsein umso aufmerk­samer. In diesem Zustand können Sie Ängste, Blockaden und Glau­bens­sätze auflösen und Ihr Leistungs- und Schöp­fungs­po­tenzial optimal entfalten. Dabei entscheiden Sie jederzeit frei, welche Gedanken Sie äussern möchten und ob Sie für eine Verän­derung bereit sind. Rolf Hess macht Ihnen lediglich Vorschläge in Form von Anlei­tungs­texten. Sie und Ihr Unter­be­wusstsein entscheiden, was Sie annehmen möchten.

Alles, was Sie über Hypnose wissen müssen

Wie lange dauert eine medi­zi­nische Hypnose?

Eine Sitzung dauert in der Regel zwischen 1 und 2 Stunden. In den meisten Fällen sind mehrere Sitzungen notwendig, um ein Problem voll­ständig zu lösen oder eine Situation nach­haltig zu verändern. Wir empfehlen Hypnose je nach Situation als Ergänzung zu einer Beratung, einer Begleitung oder einem Coaching. 

Wer kann eine Hypnose-Sitzung buchen?

Grund­sätzlich können alle gesunden Personen eine Hypnose-Sitzung buchen: Ob Frau, Mann, Kind oder Teenager spielt keine Rolle.

Was kostet eine Hypnose?

CHF 130.– pro Stunde. Ist die Hypnose in eine Begleitung, eine Beratung oder ein Coaching einge­bunden, wird sie nicht speziell in Rechnung gestellt.

Wie läuft eine Hypnose ab?

1. Anamnese
Sie erhalten umfas­sende Infor­ma­tionen über den Ablauf der Hypnose, Ihre Rolle und Ihre Verant­wortung während des Prozesses. Diese Phase kann bei einer Erst­kon­sul­tation bis zu 1 Stunde dauern.

2. Fragen
Nach der Einführung haben Sie genügend Zeit, alle offenen Fragen zu stellen und alle Ihre Wünsche anzu­bringen.

3. Ziele
Was erwarten Sie von der bevor­ste­henden Hypnose-Sitzung? Welche Ziele verfolgen Sie der Behandlung? Welche Resultate erhoffen Sie sich?

4. Einleitung
2 bis 7 Minuten

5. Hypno­the­rapie
30 bis 75 Minuten. Ihr Unter­be­wusstsein ist akti­viert. Die Anlei­tungs­texte eröffnen Ihnen Möglich­keiten. Die Kommu­ni­kation beginnt und Sie haben die Möglichkeit, Verän­de­rungen anzu­packen.

6. Wach­zu­stand
Rolf Hess holt Sie sanft in den Wach­zu­stand zurück. Ihr Unter­be­wusstsein kann nun auf die neuen Entschei­dungen und Erfah­rungen zurück­greifen.

7. Abschluss
Rolf Hess doku­men­tiert den ganzen Prozess ausführlich. Der erste Termin kann deshalb bis zu 3 Stunden dauern. Bitte nehmen Sie sich genügend Zeit für die Hypnose­the­rapie, damit Sie sich wirklich entspannen können. Die nächsten Termine dauern dann weniger lang.